Das Verb lassen kann als Vollverb und ähnlich wie ein Modalverb mit einem zweiten Verb im Infinitiv verwendet werden. Die Bedeutung von lassen ändert sich entsprechend. Sich lassen dient in der 3. Person auch als Passiversatzform.

Beispiele:
Vollverb = „nicht mehr tun“: Ich lasse das Rauchen. (=Ich rauche nicht mehr.)
modalverbähnlich (1) = „veranlassen“: Ich lasse mein Fahrrad reparieren.
modalverbähnlich (2) = „erlauben“: Die Mutter lässt die Kinder bis spät in die Nacht fernsehen.
Passiversatzform sich lassen (3. Person) = können (+ Passiv): Das Auto lässt sich reparieren. (= Das Auto kann repariert werden.)

In der Bedeutung „veranlassen“ kann lassen auch reflexiv verwendet werden.

Beispiel:
nicht reflexiv: Die Eltern lassen das Kind operieren.
reflexiv: Mein Großvater lässt sich operieren.

Diese reflexive Verwendung muss man von der Passiversatzform unterscheiden.

Beispiele:
modalverbähnlich reflexiv: Mein Großvater lässt sich operieren.
Bedeutung: Mein Großvater veranlasst, dass er operiert wird.
Passiversatz: Das Auto lässt sich reparieren.
Bedeutung: Das Auto kann repariert werden.

Die reflexive Verwendung unterscheidet lassen von echten Modalverben, die nicht reflexiv verwendet werden können.

 

Comment