Das Wort des Jahres 2018 ist Heißzeit.

Diese Entscheidung traf eine Jury der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden. Sie thematisiert damit nicht nur den extremen Sommer, sondern es soll auch eines der gravierendsten globalen Phänomene des frühen 21. Jahrhunderts, der Klimawandel, angesprochen werden. Darüber hinaus sei Heißzeit eine interessante Wortbildung. Mit der lautlichen Analogie zu Eiszeit erhalte der Ausdruck über die bloße Bedeutung "Zeitraum, in dem es heiß ist" hinaus eine epochale Dimension und verweise möglicherweise auf eine sich ändernde Klimaperiode, so die Jury in ihrer Begründung.

Comment