Sondern benutzt man, wenn:

im ersten Satz eine Negation steht, zum Beispiel nicht, kein oder nie;
und der zweite Satz ein direkter Gegensatz zum ersten ist, den ich nun „korrigiere“.

Beispiel:
Ich gehe heute NICHT zu Fuß zur Schule, SONDERN ich fahre mit dem Fahrrad (ich kann nicht beides gleichzeitig tun).

Aber: Meistens fahre ich NICHT mit dem Auto zur Schule, ABER heute tue ich es, weil es regnet. (dass ich es heute tue, ist kein Gegensatz zu „meistens“).

Manchmal steht „sondern“ zusammen mit dem Wort „lieber“ (aber immer mit Negation im ersten Satz):

Ich möchte keinen Wein, sondern lieber ein Bier.

Weitere Beisiele für ABER und SONDERN

Beispiele: aber

Adverb: Der Lehrer ist streng, aber gerecht.
Akkusativ: Ich habe einen Bleistift, aber keinen Kugelschreiber.

Beispiele: sondern

Lokale Ergänzung: Er wohnt nicht in Berlin, sondern in Leipzig.
Adverb: Sie ist nicht dick, sondern dünn.
Pronomen: Nicht er hat es getan, sondern sie.
Nominativ: Das ist kein Hamster, sondern ein Meerschweinchen.
Akkusativ: Er liebt nicht Anna, sondern Maria.

 

 

 

Comment