Konditionalsätze, die ein proportionales Verhältnis beschreiben, kann man einfacher durch eine Satzverbindung mit “je - desto” plus Komparativ ausdrücken.

Beispiel Konditionalsätze:
Wenn ich viel esse, werde ich dick.
Wenn ich noch mehr esse, werde ich noch dicker.

Beispiel: je - desto
Je mehr ich esse, desto dicker werde ich.

Wenn der Satz mit je desto in der Vergangenheit steht, entspricht er einem kausalen Satz mit weil.

Beispiel Kausalsatz:
Weil ich immer mehr gegessen habe, bin ich immer dicker geworden

Beispiel je - desto:
Je mehr ich gegessen habe, desto dicker bin ich geworden.

Wortposition

Der Nebensatz mit “je”steht immer vor dem Hauptsatz mit “desto”. Im Nebensatz mit “je” steht das Verb am Ende. Im Hauptsatz bildet “desto” zusammen mit dem Komparativ die Position 1. Danach folgt das Verb in Position 2.

Beispiel:
Nebensatz = Verb am Ende – Hauptsatz = Verb in Position 2
Je mehr ich esse, – desto dicker werde ich.

umso = desto
Statt mit “desto”, kann der Hauptsatz auch mit “umso” eingeleitet werden.

Beispiel:
Je mehr ich arbeite, umso mehr Geld verdiene ich.

Der Komparativ kann auch als Adjektiv bei einem Nomen stehen.

Beispiele:
Je mehr ich arbeite, desto mehr Geld verdiene ich.
Je mehr Geld ich verdiene, desto schneller kann ich mir ein Haus kaufen.

In der gesprochenen Sprache, werden Sätze mit “je – desto” häufig verkürzt.

Beispiele:
Wann soll ich dir das Buch zurückgeben? – Je früher, desto besser.
Wie viel Geld brauchst du? – Je mehr, desto besser.




 

Comment